Das stille Kind

Jedes Kind braucht einen Engel

 

 

Sie sind der Anfang und das Licht
doch wir sehn es nicht
sie sind das Wort, daß niemals bricht
doch wir verstehn es nicht

Sie haben Herzen
die begreifen jede Hand, die gibt
und öffnen sich dem
der sich zeigt
und ihnen Liebe gibt
Sie sind das Wasser und die Kraft
doch wir beugen sie
die Kraft, die neues Leben schafft
doch wir beschneiden sie
Sie haben Augen
die können viele Sonnen sehn
doch wer sie bricht
der wird in ihnen
seinen Schatten sehn
Jedes Kind braucht einen Engel
der es schützt und der es hält
der es schützt und der es hält
Jedes Kind braucht einen Engel
der es auffängt wenn es fällt
Sie sind der Boden, der uns trägt
doch wir belächeln sie
das Grün, das aus den Zweigen schlägt
doch wir zerbrechen sie
Sie sind die Zukunft
doch wir sperren ihre Träume ein
und sehen fassungslos,
aus unsern Mauern stammt der erste Stein
Jedes Kind braucht einen Engel
der es schützt und der es hält
der es schützt und der es hält
Jedes Kind braucht einen Engel
der es auffängt wenn es fällt
Klaus Hoffmann